Gebrauchte Treppenlifte: Nicht nur für Menschen mit Gehbehinderung

Bisher haben Treppenlifte für private Haushalte den Ruf als kostspieliges Hilfsmittel für kranke Menschen. Immer mehr Senioren entdecken die Steigerung der Lebensqualität durch gebrauchte Treppenlifte.

Neben Privathaushalten sind Treppenlifte im öffentlichen Leben für viele nicht mehr wegzudenken. In verschiedensten Ausführungen - ob als Treppen- oder Plattformlift, verhelfen sie gerade Rollstuhlfahrern sowie alten und kranken Menschen zur Barrierefreiheit im Alltag.

Anbieter von Treppenliften decken oft ein großes Spektrum von unterschiedlichen Herstellern ab. Eines haben alle Geräte dabei gemeinsam: sie sind nicht gerade billig. „Wir haben über die letzten Jahre den Trend hin weg von neuen zu gebrauchten Treppenliften erkannt“, sagt Heinz-Peter Schier, Geschäftsführer der vitaLift Liftmanufaktur LiftXpert. „Bisher waren gehbehinderte Menschen unsere Hauptkundschaft, welche oft zwischen niedrigem Preis oder qualitativ hochwertigen Geräten wählen mussten. Mit der Entwicklung hin zum gebrauchten Treppenlift sind günstige Lifte und Qualität kein Widerspruch mehr. Die Erleichterung im Alltag wird uns immer wieder bestätigt.“

So gelangen die unterschiedlichsten Liftvariationen in immer mehr deutsche Haushalte. Das Geschäft mit der Gesundheit und der Bewegungsfreiheit im Haushalt lockt allerdings auch viele schwarze Schafe an. „Gerade bei gebrauchten Liften muss der Kunde dem Händler vertrauen. Immerhin übergibt er sich und seine Gesundheit vertrauensvoll an ein elektrisches Hilfsmittel. Dieses wird von vielen Unternehmen leider ohne geprüfte Kontrolle verbaut“, ergänzt Schier. Deshalb der Tipp: vor dem Kauf eines gebrauchten Treppenliftes sollte ein persönliches Gespräch stattfinden, in dem über Besonderheiten gesprochen wird. Und das beauftragte Unternehmen sollte die Prüfung des Liftes nachweisen können.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben